Hendrik Dümmer - Element Ofenbau - Logo

Brennholz Welches Holz brennt am besten?

Nicht immer kann man wählen und ist auf das Angebot des Marktes oder die heimischen Ressourcen beschränkt.

Dennoch möchte ich Ihnen hier einige meiner „Holzfavoriten“ und Ihre charakteristischen Brenneigenschaften vorstellen:

Kiefernholzscheite

Birkenholz

Birkenholz ist ein hervorragendes Kaminholz. Es „spritzt“ nicht und verbrennt wegen seiner ätherischen Öle bläulich schimmernd und wohlriechend. Mit der weißen Rinde auch besonders dekorativ auch als Scheitholz.

Buchenholz

Buchenholz entwickelt viel Glut und eine gleichmäßige, langanhaltende Wärme, es zeigt ein schönes Flammenbild und daher sehr für Öfen mit Sichtfenstern geeignet.

Eichenholz

Eichenholz hat einen hohen Brennwert und eine sehr lange Brenndauer, also ideal für Öfen die der reinen Wärmeerzeugung dienen. Das Flammenbild ist für Kaminöfen weniger dekorativ und der Geruch durch die im Holz enthaltene Gerbsäure gewöhnungsbedürftig.

Pappel- und Weidenholz

Diese Holzarten brennen zu schnell ab und sind bestenfalls als Sommerholz zu verwenden, wenn weniger Energieleistung benötigt wird.

Kiefern-/Fichtenholz

Hölzer, die sich als Span bestens zum Anzünden eignen. Als reines Brennholz sind sie weniger geeignet, da sie „spritzen“ und sehr harzreich sind.